Sehnsucht Geschichten zum Nachdenken

Sehnsucht Geschichten zum Nachdenken die bei uns veröffentlicht wurden.

Verlassen

Die heutige Zeit vergeht so rasend schnell. Kaum ein Augenblinzeln und wieder ist ein Jahr vorüber. Doch wenn man auf etwas schönes wartet, was man unbedingt erleben und spüren möchte, vergeht die Zeit langsam. Quälend und schleppend kriecht sie vorwärts, macht hier und dort einmal Halt und wenn dann der erwartete Augenblick gekommen ist, fließt einem die Zeit wie Sand durch die Finger.

Weiterlesen

Du verlässt mich

Ich habe es von deinem Bruder erfahren. Am 21. Dezember des letzten Jahres. Ich habe erfahren, dass ihr gehen werdet. Ich war wütend, weil ich es von ihm erfahren habe und nicht von dir. Danach war ich nicht mehr wütend sondern einfach nur enttäuscht.  Von dir, von mir, aber am allermeisten von unserer gemeinsamen Zeit. Hatte sie dir denn wirklich überhaupt nichts bedeutet? Dann hat dein Bruder gesagt, ich soll mit dir reden. Das habe ich getan. Aber wirklich schlau bin ich daraus nicht geworden. Wir sind vom Thema abgeschweift und haben wieder mal über andere Sachen geredet. Ich zumindest. Weiterlesen

Er vergaß, sie niemals

Es ist jetzt 12 Jahre her. Damals waren wir 14. Natürlich, sich Zwölf lange Jahre das Gesicht irgendeinen Menschen zu merken, an dem natürlich auch der Zahn der Zeit nagt, ist nicht selbstverständlich. Wenn es ein ganz besonderer Mensch war, jemand der dich unendlich glücklich gemacht, der dich zum Lachen gebracht, und jemand, der dich verstanden hat, da ist es schon leichter, sich dessen Züge einzuprägen. Aber wenn es der überhaupt allerwichtigste Mensch in deinem Leben war, mit dem du so eine glückliche, ja perfekte Zeit in deinem Leben verbracht hast, das man es gar nicht in Worte fassen kann, der mit dir geweint hat, wenn du geweint hast, der mit dir gekämpft hat gegen deine Feinde, der immer hinter dir stand, den du über alles geliebt hast, dann ist es meiner Meinung nach äußerst wichtig sich sein Gesicht, seinen Charakter, sogar seinen Geruch ganz tief und für immer zu merken. Weiterlesen

Der goldene Herbst

Im Winter ist es kalt, so kalt. Als der erste Schnee fiel, bist du gegangen. Und du wirst nie wieder kommen. Vielleicht weil dir zu kalt, zu weiß oder die Bäume zu tot sind. Winter ist die Zeit, indem die Natur ruht.Im Frühling erwacht die Welt wieder, die Vögel singen, doch sie bringen mich dir nicht zurück. Du bleibst tot. Ich erinnere mich daran, wie ich dich das erste mal sah, im Frühling. So schön, so lebendig. Weiterlesen